TSG Hoffenheim

Strategischer Partner für mehr Ressourceneffizienz

Strategische Partner

Strategische Partner

Der Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim und GreenCycle haben eine umfangreiche Zusammenarbeit vereinbart. Über die Vertriebsmarke PreZero unterstützt GreenCycle den Fußballverein intensiv auf dem Gebiet der ressourcenschonenden Abfallwirtschaft. Als weithin sichtbares Zeichen wurde deshalb das Fußballstadion der TSG in PreZero Arena umbenannt.

Die strategische Partnerschaft von PreZero und der TSG Hoffenheim steht ganz im Zeichen der Zukunftsstrategie des Bundesligisten „TSG ist Bewegung“. Im Rahmen dieser Strategie hat sich die TSG ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesteckt, die auch die Themen Umweltschutz und Abfallvermeidung umfassen. Die Kooperation zwischen dem Bundesligisten und dem Entsorgungsdienstleister geht also weit über die finanzielle Unterstützung als Stadionsponsor hinaus. Gemeinsam haben sich die Partner das Ziel gesetzt, die PreZero Arena zu einem Symbol für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz zu machen. „Mit unserem Ansatz, Wertstoffströme zu verfolgen, Abfälle zu analysieren und Recycling neu zu denken, sorgen wir dafür, dass Ökologie und Ökonomie in Einklang gebracht werden“, erklärt Dietmar Böhm, Geschäftsleiter von GreenCycle.

Ökologie

Ökologie

Ein erstes gemeinsames Projekt unterstreicht diesen Ansatz: Der anfallende Rasenschnitt auf den Plätzen der TSG wird vor Ort gesammelt, getrocknet und im Anschluss in einer Papierfabrik zu den Autogrammkarten der Spieler verarbeitet. Bei der Herstellung wird deutlich weniger Wasser und Chemie eingesetzt und die Umwelt wird geschont. In einem nächsten Schritt sollen ein Abfalltrennsystem im Stadion aufgebaut und Alternativen für die bestehenden Einweggetränkebecher getestet werden.

Die Optimierungen durch PreZero zahlen auf das Handlungsfeld „Ökologie“ der Hoffenheimer Zukunftsstrategie‚ TSG ist Bewegung‘ ein. Diese umfasst als weitere zentrale Themen: Innovation, Mitarbeiter und Spieler, Jugend und Fans sowie Afrika. Der Bundesligist verfolgt dabei das Ziel, seine aus dem Sport gewonnene Expertise auch abseits des Platzes nutzbar zu machen sowie die eigene Entwicklung mit gesellschaftlichem Nutzen zu verbinden.